fbf005 Komfort-Zone

Nach der Sommerpause geht es bei uns wieder weiter mit 3 wunderbaren Blogs. Leider bewegen sich nicht nur die Blogs irgendwie um die Komfortzone – sondern wir auch außerhalb unserer Audio-Komfort-Zone. Wir möchten die Audio-Qualität entschuldigen und geloben Besserung!

  1. Mit Du bist dein Maßstab hat Jörg Schäfer einen nachdenklichen Artikel ohne Bilder zum Lernen geschrieben
  2. Katrin Bechthold ist mit Altglas und Analogem unterwegs und hat sogar damit einen kleinen Wettbewerb gewonnen.
  3. Der Musiker und Fotograf Jörg Deisinger lebt halb in Nürnberg und halb in Bangkok. Seine Einblicke ins dortige Leben sind sehenswert – aber vor allem lesenswert!

Vermutlich verwirren wir alle ein wenig mit unserer Diskussion rum um die Komfort-Zone. Wenn ja, dann haben wir unser Ziel erreicht und unser Hörerinnen und Hörer reflektieren ggf. mal ihre Komfort-Zone und was sie darüber hinaus bewegt.

Wir freuen uns wieder über Kommentare und Diskussionen!

4 Kommentare

  1. Es ist wirklich interessant zu hören, welche Gedanken sich andere zu dem Beitrag machen. Und es freut mich sehr, dass er solche Beachtung gefunden hat.
    Ein paar Worte dazu…
    Ich habe den Beitrag nun auch noch einmal gelesen und ja, er ist mal wieder etwas verworren geraten. Meine Beiträge gehen oft in die gleiche Richtung wie meine Bilder. Sie sollen gar nicht klar und einfach sein, zumindest nicht, wenn es nicht klar und einfach im meinen Kopf ist. Ich möchte oft auch keine Geschichte mit einem Bild erzählen, sondern den Raum schaffen sich beim Betrachten selbst eine zu schaffen.
    Ich würde auch nicht sagen, dass der Weg hier das Ziel ist. Es geht um den kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Deswegen auch das Zitat bzgl. Perfektion.
    Ihr redet viel von “Oben”. Meine Frage ist, wer definiert dieses “Oben”? Und meine Antwort lautet, Du selbst.

    Nochmals vielen Dank für eure Gedanken.

    P.S.: Im weiteren Verlauf des Podcasts heißt es sinngemäß “Ich weiß nicht, ob ich den Mut gehabt hätte bei der Galerie was einzusenden.”. Hm, da wird ja dann doch wieder verglichen 😀

    1. Hallo Josch, vielen Dank für deine Rückmeldung. 😉
      Ich glaube wir meinen ähnliches und beschreiben es unterschiedlich. Wenn ich sage: Der Weg ist das Ziel – dann ist das sicherlich mit deinem „kontinuierlichen Verbesserungsprozess“ gleichzusetzen. Babylon lässt grüßen.
      Ich glaube, die regelmäßige ehrliche Reflexion mit unseren Talenten ist das, was uns weiter bringt.
      Ich freu mich auf weitere verworrene Artikel & Bilder – weil sie mich anregen über mich nachzudenken.
      Vg, oli

  2. Hi Oli,
    Dein Abschlusssatz ist ein Riesenkompliment für mich. Danke.
    Klar, ich schreibe im Wesentlichen für mich. Ich fotografiere auch im Wesentlichen für mich – verdiene schließlich kein Geld damit und lehne es zuweilen sogar ab.
    Aber ich veröffentliche, wie wir wohl alle, sowohl die Worte wie die Bilder in der stillen Hoffnung auf Beachtung und darauf, dass sie jemanden erfreuen, unterhalten oder gar inspirieren.

    Vielen Dank und schönes Wochenende
    Josch

  3. Ich hoffe, ihr fühlt euch nicht gedrängt, aber ich möchte dennoch einmal nachfragen… Wird es vom Foblofon eine Fortsetzung geben, oder habt ihr das Projekt beendet? Viele Grüße und einen guten Start nach 2022 wünsche ich Euch allen, und bleibt gesund. Dirk

Schreibe einen Kommentar zu Dirk Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.